Fuhle bringen

Fuhle Dudek 2019

Fuhle der Sellen-Veltruper auf dem Hof Dudek

Stanniol-Herz als Glücksbringer

-nix- Burgsteinfurt - Akkordeonmusik mit Singen und Schunkeln war am Samstag auf dem Hof Dudek, Sellen 99, angesagt. Die Sellen-Veltruper Schützen stimmten sich auf die Fünfte Jahreszeit ein. Das amtierende Königspaar Mathias Dudek und Daniela Wissen-Dudek hieß seine große Nachbarschaft mit dem einen oder anderen Schnäpschen willkommen. Im Gepäck hatte sie die prächtig ausstaffierte „Fuhle“.


Das riesige, bunt funkelnde Stanniolherz soll der Tradition gemäß den Hof vor Unglück bewahren. Schon jetzt werfen große Ereignisse ihre Schatten voraus. Die Sellen-Veltruper feiern in diesem Jahr ihr 500-jähriges Vereinsjubiläum. Darum gaben die Nachbarn des Königspaares bei der Fuhlen-Fertigung auch ein besonderes Versprechen, verewigt in dem Fuhlenspruch: „Im Jubeljoahr, oh man oh man, wi wulln us strengen besonners an.“


Bei den Dudeks steht Bauernfastnacht auf dem Programm. Hier ein Auszug: Am 2. März (Samstag steigt dort ab 20 Uhr die große Karnevalsparty mit der Band „Newage“. Am 3. März (Sonntag) folgt um 20 Uhr gleich die nächste Party, auf der ein DJ für Stimmung sorgt. Am Rosenmontag (4. März) laden die Schützen ab 11 Uhr zum Familienfrühschoppen ein. Mit dem „Buxenbeer“ am 9. März (Samstag) „für alle, die nach Karneval noch stehen“, wie es auf dem Plakat heißt, klingt das Programm aus.


Fuhlenspruch 2019:

Fastoabend 2019
Drei Joahr is et nu all her
dat in de Noaberskup Fastoabend wiär.
An denn lesten Sundag in´n Mai,
dor wiär de Freide ganz graut,
äs Dudek´s Mathias Küöning schaut
In´t Jubeljoahr „oh man, oh man!?“
wie wulln us strengen besonners an.
Full Arbeit steck in so´n Küöningsjoahr,
Hölpe gavt duor too von twee nie´e Noabers
dat wiär so wunnerbour!
Et kamm alle Tied van´t Küöningspaar rieklik Iäten un Drinken heran,
sölfst vör Christstollen und Kiärmeswaffeln wassen wi nich bang.
De Rosenmaschinkes leipen as geschmeert
Dat wi up´n drügen Pütt satten - is nie passeert.
Bie Palstring´s in froher Runde
kammen wi giäne tohaup so manche Stunde.
Die Fuhle is nu fiärdig -
se is graut, bunt un prächtig,
doaröwe frei wi us alle ganz mächtig.
Nu wünsch´ wi ju full Sunnenschien, un mehr Glück as ne Mügge!
Wi denkt noch lange an düsse schöne Tied trügge.
De Noabers


Quelle   Verlag : Westfälische Nachrichten Publikation : Steinfurt Ausgabe : Nr.29 Datum : Montag, den 04. Februar 2019 Seite : Nr.19

 
zurück nach oben
realisiert von Burnerpage mit editly.